Die Studie   arrow

Training zur Reduktion von Essanfällen

Ein Mechanisumus, der eine Rolle bei der Aufrechterhaltung der Essanfall-Störung spielt, ist die veränderte Belohnungssensitivität für Nahrungsmittel bei Menschen mit Essanfall-Störung. Nahrungsmittelreize haben einen deutlich „belohnenderen“ Charakter für Menschen mit Essanfall Störung verglichen mit Personen ohne Essanfall-Störung. Dieser wichtige Mechanismus ist erst in den letzten Jahren in den Fokus der Forschung gerückt und bedarf weitere Untersuchungen. Deshalb untersuchen wir in TESSA die Belohnungssensitivität für Nahrungsmittelreize bei Menschen mit und ohne Essanfall-Störung. Ziel von TESSA ist es, die Auswirkungen der Belohnungssensitivität auf die Kognition, das heißt die Wahrnehmung, und auf die Anzahl der Essanfälle zu untersuchen.

Im Rahmen der Studie haben Menschen mit Essanfall-Störung die Möglichkeit, an einem speziell entwickelten Training teilzunehmen. In diesem wird der Grad der Belohnungssensitivität für Nahrungsmittel entweder reduziert (Belohnungstraining) oder nicht verändert (Kontrolltraining) wird. Wir gehen davon aus, dass sich die Reduktion der Belohnungssensitivität positiv auf die Essanfall Störung auswirkt, in der Weise, dass sich die Essanfälle reduzieren.

Da ein positiver Effekt durch das Belohnungstraining erwartet wird, erhalten diejenigen Studienteilnehmer, die zunächst das Kontrolltraining erhalten haben, nach Studienabschluss die Möglichkeit, am Belohnungstraining teilzunehmen.

Concept of a man follows the right way

Studieninformationen für Personen mit Essanfall Störung

Im Rahmen der Studie haben Personen mit Essanfall-Störung die Möglichkeit, an einem speziell entwickelten Training teilzunehmen. Dieses dient der Reduktion der Belohnungssensitivität und es wird erwartet, dass es sich positiv auf die Essanfall-Störung auswirkt und die Essanfälle reduziert. Die Studie umfasst eine Reihe von Terminen mit Fragebögen und Interviews. Auch werden einfache Aufgaben am Computer durchgeführt, währenddessen die Hirnströme und Blickbewegungen gemessen werden.

Sie leisten durch Ihre Studienteilnahme einen erheblichen Beitrag zur Erforschung der Essanfall Störung. Diese Erkenntnisse können genutzt werden, um das Therapieangebot zur Behandlung der Essanfall-Störung zu optimieren und „maßgeschneiderte“ Behandlungen in Zukunft anbieten zu können.
Als Aufwandsentschädigung für Ihre Teilnahme erhalten Sie 185 €.

 

Studieninformationen für normalgewichtige oder übergewichtige Personen ohne Essanfall Störung

Diese Studie untersucht aufrechterhaltende Mechanismen der Essanfall-Störung, im genaueren, die Belohnungssensitivität von Nahrungsmittelreizen. Um eine Aussage über die klinische Relevanz der Studienergebnisse machen zu können, ist unbedingt ein Vergleich mit Personen ohne Diagnose einer Essanfall-Störung notwendig.

Sie leisten durch Ihre Studienteilnahme einen erheblichen Beitrag zur Erforschung der Essanfall-Störung. Diese Erkenntnisse können genutzt werden, um das Therapieangebot zur Behandlung der Essanfall-Störung zu optimieren und „maßgeschneiderte“ Behandlungen in Zukunft anbieten zu können.
Als Aufwandsentschädigung für Ihre Teilnahme erhalten Sie 60 €.